Aktuelles

KAPELLENWEIHER – ABFISCH-AKTION IN ZUSAMMENARBEIT MIT DER LANDSBERGER FEUERWEHR

 

Noch war genügend Wasser für die Fische im Kapellenweiher. Allerdings war der Wasserstand so niedrig, dass unser Gewässerwart Josef Ferby Bedenken hatte, was den kommenden Winter und eine damit mögliche Vereisung des Weihers betraf. Spätestens dann hätten die Fische keine tiefen Gumpen gefunden, wo sie sich unter dem Eis hätten aufhalten können. Erfrieren oder ersticken der Tiere unter einer Eisschicht wäre die Folge. Handeln war also angesagt! Über die Stadt Landsberg wurde mit der dortigen Freiwilligen Feuerwehr der 10. November kurz fristig zum Abfischen des Weihers vereinbart. Um 7 Uhr morgens, im zähen Nebel und unter regem Interesse der Presse begannen dann an jenemSamstag die aufwendigen Umsetzarbeiten.
Feuerwehr-Einsatzleiter Christian Jungbauer und sechs weitere Kameraden rückten mit vier Specht hauser Chiemseepumpen an und leerten damit den Weiher binnen zwei Stunden. Bis zu den Knien im Schlamm arbeiteten die kurzfristig zusam mengetrommelten Barbara-Fischer sich durch den Weiher und sammelten die zahlreichen und zum Teil sehr stattlichen Fische ein: Gras-, Spiegel- und Schuppenkarpfen, Brachsen, Zander, Schleien und Glasaale wechselten in einem riesigen Kraftakt in den bereitgestellten Besatzbehälter. Nahezu im Minutentakt wurden die Fische zum Altöttinger Weiher gefahren und dort ausgesetzt. Alle, auch die Feuerwehrler, packten fleißig mit an und staunten ob der Vielzahl und Größe der im Kapellenweiher ansässigen Fische. Dank der Erfahrung und Um sicht unseres Gewässerwarts, der schnellen und unkomplizierten Organisation über das städtische Ordnungsamt und der tatkräftigen Unterstützung durch die Landsberger Feuerwehr konnten alle Fische erfolgreich umgesetzt werden. Unseren Fischergilde-Mitgliedern, die bei der Aktion Frostbeulen an den Händen, Muskelkater und Christian Braunisch sogar seine Wathose riskierte, die im Schlamm stecken blieb, gebührt ein riesen großer Dank:
Fabian und Robert Beiwinkler, Christian Braunisch, Barbara und Josef Ferby, Otti Hager, Rudi Hermann, Lettmair Fabian
Der Weiher wird nun über den Winter trocken bleiben, so kann der Untergrund durchfrieren und wird damit desinfiziert. Ein Ausbaggern der Schlammschicht imFrühjahr in erneuter Zusammenarbeit mit der Stadt Landsberg soll in die Wege geleitet werden.